Veröffentlichungen in Fachzeitschriften

Agile Produktionslogistik im Flugzeugbau

Regler für den Materialfluss (PDF)

(„IT&Production” 12⁄2011)

„Im Forschungsprojekt Agilita – Agile Produktionslogistik und Transportanlagen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie wird ein flexibles Materialflusssystem für den Produktionseinsatz in kleinen und mittleren Unternehmen entwickelt. Das Herz der Anlage ist ein agentenbasiertes Manufacturing Execution System.”

Materialfluss

MES und Automatisierung verbinden

Standardisierungsbestrebungen in DIN und ISO (PDF)

(„IT&Production” 2⁄2011, TeDo–Verlag, Marburg)

„Die Datenschnittstelle zwischen MES und Automatisierung gewinnt angesichts zunehmend integrierter Produktionssysteme an Bedeutung. Der DIN–Arbeitskreis AK4 treibt in Zusammenarbeit mit anderen Arbeitskreisen aus der Industrie die Entwicklung einer einheitlichen Schnittstelle zwischen Maschinenpark und Leitebene voran.”

MES

MES: Intelligenz auf dem Vormarsch

Vorteile von Kanban und zentraler PPS durch Agenten kombiniert (online)

(„Industrie Anzeiger” Printausgabe: 2010⁄46, Seite 16)

„Software-Agenten machen zunehmend von sich reden. Sie werden als Wunderwerke der Programmiertechnik gehandelt und sollen der künstlichen Intelligenz praktische Relevanz bei der Produktionsoptimierung bringen. Wie intelligent und autonom dürfen sie sein, damit nicht chaotische Verhältnisse entstehen?”

Autonomik

Zweiter Platz im „Autonomik–Programm”

Agile Produktionslogistik (PDF)

(VDI–Z, Integrierte Produktion, Heft 10⁄2010, Seite 19)

"Das Projekt Agilita – Agile Produktionslogistik und Transportsysteme hat bundesweit den zweiten Platz im Projektbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technik (BMWi) belegt (www.agilita–projekt.de)."

MES und Automation

Schnittstelle zwischen MES und Automatisierung

MES und Automatisierung (PDF)

(„IT&Production” 12⁄2010, TeDo–Verlag, Marburg)

"Der Verband Deutscher Maschinen– und Anlagenbau e.V. stellte in der Podiumsdiskussion "Standardisierung einer Schnittstelle zwischen MES und Automatisierung" den neuen Arbeitsschwerpunkt des DIN–Arbeitskreises AK4 vor.”

Einsparungen im Fahrzeugdauerlauftest mittels standardisierter Schnittstelle nach ASAM–GDI

Aus LAPI wird X–API (PDF)

(„Hanser Automotive” 10⁄2010, Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG München, ISSN 1860–5699)

Dr. Robert Patzke, Gründer und Geschäftsführer der MFP GmbH, realisierte die LAPI als Softwarebibliothek, die Messmodule und Datenlogger über die applikationsneutrale Schnittstelle ASAM GDI (Generic Device Interface) anspricht. Die Entwicklung läuft in Kooperation mit Daimler seit nunmehr dreieinhalb Jahren. Die Ergebnisse werden den Mitgliedern des LAPI–Arbeitskreises (www.lapi-ak.de) zugänglich gemacht.

LAPI

PACTOR Plan Pflichtenheft

Hilfreiche Planungssoftware: Pflichtenheftgenerator

PACTOR®Plan Pflichtenheft (PDF)

(„VDI–Z” 152, Heft 9⁄2010, Springer–VDI–Verlag, Seite 57)

"PACTOR®Plan bietet eine strukturierte und dennoch individuelle Lasten– und Pflichtenhefterstellung. Das grafische Werkzeug mit hierarchischer Baumstruktur führt den Anwender anhand vorgeschriebener und optionaler Auswahlpunkte schnell zum professionellen Ergebnis."

Deckelmessverfahren

Automatische Deckelvermessung

Automatische dimensionelle Vermessung von Drehverschlüssen (PDF)

(„QZ – Qalität und Zuverlässigkeit”, Heft 7/2008, Jahrgang 53, Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München 2008, Seiten 41-42)
Das Foto ist Eigentum der MFP GmbH und nicht in der QZ abgebildet.

"Die Dichtungseigenschaften von Nockendrehverschlüssen für Gläser hängen unter anderem von verschiedenen Maßen ab. Dabei müssen in der Fertigung bis zu 40 geometrische Merkmale bestimmt werden. Diese Aufgabe übernimmt ein von der MFP GmbH, Wunstorf, entwickelter Messautomat, der die manuellen Tätigkeiten ersetzt und so die Messzeiten reduziert."

ASAM–GDI

Universelle Geräteintegration und –konfiguration (PDF)

(„Elektronik Automotive”, Heft 7/2006, WEKA-Verlag, Seiten 46-51)

"Das Konzept des ASAM GDI ermöglicht es, Mess- und Automatisierungsprogramme bei der Einbindung von Peripheriegeräten zu modularisieren und die Erstellung der Module auf mehrere Schultern zu verteilen. Auch können diverse Module universell gestaltet und für nahezu beliebige Anwendungsfälle eingesetzt werden. Durch Spezialisierung steigt die Zuverlässigkeit, durch Wiederverwendbarkeit sinkt der Preis."

ASAM–GDI

Manufacturing Execution Systems

MES – eine Chance (PDF)

(„Praxis Profiline: MES 2. Ausgabe 2007”, 1. Auflage, April 2007, Vogel Industrie Medien GmbH & Co. KG)

"Anhand der Normen und Richtlinien wird deutlich, dass es sich bei einem MES grundsätzlich um ein modulares IT–System handelt, auch wenn verschiedene Anbieter Komplettsysteme liefern können. Trotzdem liegt bei vielen Anwendern eine stufenweise Einführung von MES nahe, die den modularen Ansatz weiter begünstigt. Hier ist auch die große Chance für kleine Anbieter, die sich meist auf einen Bereich innerhalb von MES (z.B. Qualitätssicherung) spezialisiert haben, einem funktionsfähigen Gesamtsystem zuzuarbeiten."

MESchance

MESwissen

Abschied von tayloristischen CIM–Komponenten

Auf dem Weg zur Norm – Sind Anwender reif für MES? (PDF)

(„MES Wissen Kompakt 2008”, IT & Production, TeDo–Verlag GmbH, Marburg)

"Warum brauchen wir eine Initiative zur international anerkannten Normierung von Manufacturing Execution Systemen? Sind die Empfehlungen von MESA und Namur, ISA–95, ISA–88 und seit kurzem die Richtlinie VDI 5600 nicht genug der Orientierung? Und warum kommt ausgerechnet aus Deutschland eine Bemühung zur internationalen Standardisierung von MES?"

Allgemeine Presseartikel

KPI in MES

Internationale Standardisierung von MES–Kennzahlen geplant

Prozesse einheitlich bewerten (PDF)

(„Messe Daily”, offizielle Messezeitung der Hannover Messe; Herausgeber: Vogel Business Media GmbH & Co. KG, 22.04.2010)

"Aus MES (Manufacturing Execution Systems) gewonnene Kennzahlen dienen als Basis zur Entscheidung, Kontrolle, Dokumentation und Koordination wichtiger Sachverhalte und Zusammenhänge in der Produktion."

Bauteile nach Maß

Ideenschmiede mit Patentrezept (PDF)

(„HAZ” der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG, Anzeigenteil "Hannover" vom 10. Oktober 2006, Nr.236)

"Genau so geht's: Matthias Patzke und sein Bruder haben ein äußerst exaktes Messsystem erfunden."

Messtechnik

AGB  ǀ   Impressum

 Scripting, Layout, Design, Bilder, Texte: Regina Patzke, webmaster@mfp-online.de